Talaiots - Zeugnisse aus der Frühgeschichte Mallorcas

Aus längst vergangenen Zeiten stammen die Talaiots, uralte Monumente aus der Vorgeschichte der Insel.

Diese primitiven Bauwerke dienten den ersten Siedlern erstmals vor rund 3000 Jahren als Wachtürme, Lagerplätze und Tempel.

Talaiots im Süden der Insel

Die 2 am besten erhaltenen Talaiot-Siedlungen im Süden Mallorcas die noch Strukturen eines Dorfes aufweisen sind 

  • Capocorp Vell zwischen Llucmajor und Cala Pi und
  • Son Fornes bei Montuïri.

 

Bei Ses Salines befindet sich die Talaiot-Gruppe Ets Antigors. In der Nähe von Santanyí  kann man die Fundstätte Les Talaies de Can Jordi besuchen.

Talaiot - Kultur

Die Bezeichnung Talaiot leitet sich aus den runden Wachttürmen (arabisch wie mallorquín: Talaia) der Bruchsteinbauten ab.

 

Die Talaiot-Kultur, die balearische Variante der Bronze- und Eisenzeit, folgte ca. 600 v. Chr der ursprünglichen Höhlenkultur und scheint noch bis zur Römerzeit die auf den Balearen vorherrschende Siedlungsform gewesen zu sein. 

Talaiot - Überreste

Auf der Insel wurden Reste von über 200 Talaiot-Dörfern identifiziert, doch von vielen Talaiots sind heute nur noch die Basis, ein Teil der zentralen Säule oder ein Stück Mauer erhalten.  

 

Mauern und Stützkonstruktionen der Dächer aus übereinander geschichteten Felsblöcken dienten der Bevölkerung späterer Jahrhunderte als Materialreserve bei Haus- und Kirchenbau.

 

Im Katalanischen werden diese Bauten auch als Antigors, etwas was sehr alt ist, oder Clapers de gegants, ein Haufen gigantischer Steine bezeichnet. 

Zurück